Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr

Organisation der Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr

Das Aufgabenspektrum der Feuerwehren hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Alarmierungen zu Bränden sind nur noch ein kleiner Anteil des Einsatzgeschehens. Einsätze im Bereich der technischen Hilfeleistung oder mit chemischen, biologischen, radiologischen oder nuklearen Gefahren (CBRN-Gefahren) gehören mittlerweile für alle Feuerwehren zum Spektrum.

Dementsprechend breit ist auch die Ausbildung für die Feuerwehr aufgestellt.

Grundsätzlich kann man zwei Arten der Ausbildung unterteilen: die regelmäßige Aus- und Fortbildung an den einzelnen Feuerwehrstandorten und die Lehrgangsausbildung.

Die Ausbildung der Feuerwehr ist in der Feuerwehr-Dienstvorschrift (FwDV) 2 geregelt.

Was regelt die FwDV 2?

Die Feuerwehr-Dienstvorschrift 2 regelt die Aus- und Fortbildung sowie die jeweils erforderlichen ausbildungsbezogenen Voraussetzungen für Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren. Die Vorschrift gilt auch für Angehörige von Pflichtfeuerwehren und von Werkfeuerwehren, wenn für diese eine der Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren vergleichbare Ausbildung gefordert ist. Die Regelungen sind auch für Beamte des feuerwehrtechnischen Dienstes relevant, soweit für diese keine weitergehenden länderspezifischen Vorgaben existieren.

Die in der FwDV 2 beschriebenen Anforderungen an die Ausbildung sollen als Mindestanforderungen angesehen werden.

Wie gliedert sich die Ausbildung der FwDV 2?

Gliederung der Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr gemäß der FwDV 2
Gliederung der Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr gemäß der FwDV 2

Die FwDV 2 unterscheidet drei Ausbildungsbereiche:

  • Truppausbildung,
  • Technische Ausbildung,
  • Führungsausbildung

Truppausbildung

Die Truppausbildung stellt die Grundausbildung der Feuerwehren dar und besteht aus folgenden Elementen:

  • Truppmannausbildung mit folgender Unterteilung
    • Truppmannausbildung Teil 1 (Grundausbildungslehrgang)
    • Truppmannausbildung Teil 2
  • Lehrgang Truppführer

Die FwDV 2 beschreibt die einzelnen Ausbildungsabschnitte folgendermaßen:

Ziel der Truppmannausbildung Teil 1 ist die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in Truppmannfunktion unter Anleitung.
Dauer der Truppmannausbildung Teil 1: mindestens 70 Stunden.

Ziel der Truppmannausbildung Teil 2 ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse.
Dauer der Truppmannausbildung Teil 2: mindestens 80 Stunden in zwei Jahren.

Ziel der Truppführerausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb der Gruppe oder Staffel. Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme ist die erfolgreich abgeschlossene Truppmannausbildung.
Lehrgangsdauer: mindestens 35 Stunden.
Der Lehrgang wird nach landesrechtlichen Regelungen auf Kreisebene oder an Landesfeuerwehrschulen durchgeführt.

Ergänzend zu den genannten Lehrgängen sollen bei Feuerwehren mit Atemschutzausrüstung im Rahmen der Truppmannausbildung der Lehrgang „Sprechfunker“ (mindestens 16 Stunden) und der Lehrgang „Atemschutzgeräteträger“ (mindestens 25 Stunden) absolviert werden.

Somit ist die Truppausbildung relativ umfangreich. Für alle Lehrgänge, inklusive Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger und Truppführer, sieht die FwDV 2 mindestens 226 Ausbildungsstunden vorzusehen.

Technische Ausbildung

Für alle Lehrgänge im technischen Bereich ist mindestens die erfolgreiche Absolvierung der Grundausbildung Voraussetzung.

Folgende Lehrgänge sind diesem Bereich zugeordnet:

  • Atemschutzgeräteträger
  • Sprechfunker
  • Maschinisten
  • Technische Hilfeleistung
  • ABC-Einsatz
  • ABC-Erkundung
  • ABC-Dekontamination P/G
  • Gerätewarte
  • Atemschutzgerätewarte
 Untersuchung zur Atemschutzeignung: G26 

Führungsausbildung

Im Bereich der Führungsausbildung sind folgende Lehrgänge definiert:

  • Gruppenführer
  • Zugführer
  • Verbandsführer
  • Einführung in die Stabsarbeit
  • Führen im ABC-Einsatz
  • Leiter einer Feuerwehr
  • Ausbilder in der Feuerwehr

Alle Lehrgänge der Führungsausbildung finden an Landesfeuerwehrschulen statt.

Die erste Stufe der Führungsausbildung, der Gruppenführer-Lehrgang, läuft gemäß der FwDV 2 über mindestens 70 Stunden (= 2 Wochen). Der Zugführerlehrgang hat ebenfalls eine Mindestdauer von 70 Stunden.

Die Lehrgänge Verbandsführer und Einführung in die Stabsarbeit haben eine Mindestlehrgangsdauer von 35 Stunden (= 1 Woche).

Quelle: Feuerwehrdienstvorschrift 2, Stand 01.2012

Maßnahmen erfolgreich: Pflichtfeuerwehr nicht mehr erforderlich

In List/Sylt wurde 2005 eine Pflichtfeuerwehr eingerichtet. Damals war es die erste Pflichtfeuerwehr in Schleswig-Holstein. Über mehrere Jahre waren die...
Weiterlesen
Maßnahmen erfolgreich: Pflichtfeuerwehr nicht mehr erforderlich

Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Das Land Sachsen-Anhalt erhöht die Höchstgrenzen für die Aufwandsentschädigung ehrenamtlicher Feuerwehrleute. Das soll vor allem ein Zeichen der hohen Anerkennung...
Weiterlesen
Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Im Sommer 2019 kam es in Lübtheen zum bislang größten Waldbrand in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns. Die Löscharbeiten waren durch eine...
Weiterlesen
Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Bei einem Feuer am frühen Donnerstagmorgen in einem Wohngebäude in der Meidestraße konnte sich eine Person über einen Balkon auf...
Weiterlesen
Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Mit einer feierlichen Übergabe von zwölf Löschfahrzeugen Katastrophenschutz (LF-KatS) in Braunschweig an das Land Niedersachsen hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz...
Weiterlesen
Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Ein vereinfachtes Verfahren bei der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen soll Zeit und Kosten einsparen. In Schleswig-Holstein wurde dazu ein Pilotprojekt gestartet:...
Weiterlesen
Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Die Fahrzeuge der Feuerwehr decken einen breiten Einsatzbereich ab. Die grundlegenden Einsatzfahrzeuge sind in Normen definiert (Übersicht über genormte Feuerwehrfahrzeuge)....
Weiterlesen
Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Bei einem Großbrand in Düsseldorf wurden zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr teils schwer verletzt. Einige Medien berichten von lebensgefährlichen Verletzungen bei...
Weiterlesen
Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

Ein Großbrand in einer als Garage für Oldtimer genutzen Lagerhalle im Langenargener Ortsteil Oberdorf hat in der Nacht von 14....
Weiterlesen
Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Die Stadt Duisburg stellt einen neuen Einsatzleitwagen in Dienst. 15,3 Tonnen Gewicht, 19 Antennen auf dem Dach, 320 PS, 11...
Weiterlesen
„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Die wichtigsten Feuerwehr-News in unserem Newsletter

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.