Rückblick: Linde- Brandkatastrophe forderte drei Tote

Der Merkurist Wiesbaden blickt im Rahmen einer Serie „Katastrophen, die sich in Wiesbaden ereignet haben“ auf ausgewählte Ereignisse der Stadtgeschichte zurück.

Aktuell wurde an einen Großbrand im Jahr 1971 erinnert, bei dem drei Feuerwehrleute ums Leben kamen.

Im Linde-Kältetechnikwerk im Stadtteil Kostheim kam es zu einer verheerenden Brandkatastrophe. Drei Feuerwehrleute starben während der Löscharbeiten, als ein Gebäudeteil zusammenstürzte. Die Löscharbeiten dauerten fünf Tage lang. Dabei wurden Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet eingesetzt. Rückblickend wird vom “schwärzesten Tag in der Geschichte der Wiesbadener Feuerwehr” gesprochen.

Detaillierte Berichte zum Einsatzverlauf führen sowohl der Merkurist auf, als auch die Feuerwehr Kostheim:

„Plötzlich bersten Träger des 2-stöckigen Mittelbaues, die Wände knicken zusammen und die Decken stürzen ein. Ein gemauerter Brennofen stürzt danach durch zwei Decken. Der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, Technischer Amtmann Kurt Windrich und eine Anzahl von Feuerwehrmänner sind in den Trümmern des Gebäudes. Fieberhaft begannen die Rettungs- und Bergungsarbeiten.“

Auch das Portal Wiesbaden112 beschreibt das Einsatzgeschehen detailliert.

Tödliche Atemschutzunfälle in Deutschland

Foto: Symbolbild

Kommentar verfassen