Neues Spezialfahrzeug zum Schutz von Kulturgütern

Ein neues Spezialfahrzeug soll bei Bränden in Bibliotheken oder Museen die Rettung von Kulturgütern ermöglichen. Die Feuerwehr Weimar verfügt nun über ein speziell ausgestattetes Fahrzeug.

Wesentliche Ausstattung sind sogenannte „Notfallcontainer“. Damit können gerettete Kulturgüter gesichert werden. Wichtig bei einer solchen Bergung ist die sofortige richtige Aufbewahrung, um keine weiteren Schäden zu verursachen. Das Fahrzeug verfügt über ein Kühlaggregat zur Klimatisierung des Laderaums.

Das Fahrzeug kostet rund 190.000 Euro und wurde durch das Land Thüringen finanziert.

In diesem Kontext ist sicherlich der Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar im Jahr 2004 zu nennen. Dabei konnten durch die Feuerwehr rund 28.000 Bücher gerettet werden, viele sehr wertvolle Exemplare gingen jedoch verloren oder wurden stark beschädigt. Alleine der materielle Schaden wurde auf rund 67 Mio. Euro geschätzt (Wikipedia)

Das Innenministerium schreibt zu der Fahrzeugübergabe:

„In Vertretung für Innenstaatssekretär Udo Götze übergab Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine gestern einen Gerätewagen Kulturschutz (GW-Kultur) für die Berufsfeuerwehr Weimar an dessen Leiter Alexander Philipp. Ein solches Sonderfahrzeug ist ein Novum in Thüringen. Bei Bränden in kulturellen Einrichtungen, wie Bibliotheken oder Museen, dient es dem Transport sogenannter „Notfallcontainer“, mit denen Materialien zur Bergung und Verpackung vorgehalten werden, um einen fachgerechten, klimatisierten Transport der geborgenen Kulturgüter gewährleisten zu können. Das Fahrzeug kostete 186.700 Euro und wurde vollständig durch das Land finanziert.“

 Diese Fahrzeuge hat nicht jeder: Spezialfahrzeuge bei der Feuerwehr 

Quelle (Mitteilung und Foto): Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales via Facebook

Kommentar verfassen