Freiwilligenmangel: erstmals in Niedersachsen Pflichtfeuerwehr beschlossen

Auf der Nordseeinsel Wangerooge ist die Zahl der freiwilligen Wehrleute bedrohlich gesunken. Wenn sich nicht genügend Ehrenamtliche melden, droht eine Feuerwehrpflicht für Insulaner. Damit hätte Niedersachsen seine (aktuell) erste Pflichtfeuerwehr. In den vergangenen Monaten war vor allem in Schleswig-Holstein eine Feuerwehrpflicht thematisiert worden. In Grömitz wurde diese eingeführt, in anderen Kommunen zeigten andere Maßnahmen die erhoffte Wirkung.

Der Rat der Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge hat nun in seiner Sitzung am 17. Dezember 2019 die Einrichtung einer Pflichtfeuerwehr beschlossen. 

Als Begründung wird in der entsprechenden Ratsvorlage formuliert:

Aufgrund der dauerhaften Unterschreitung der Sollstärke der Freiwilligen Feuerwehr Wangerooge muss zur Sicherung des Brandschutzes unter Berücksichtigung der gesetzlichen Änderungen die Satzung über die Einrichtung einer Pflichtfeuerwehr der Gemeinde Nordseeheilbad Wangerooge konkretisiert werden. Die Pflichtfeuerwehr wird die Freiwillige Feuerwehr ergänzen. Bisher ergriffene Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung und Reaktivierung greifen noch nicht ausreichend.

Wangerooge hat rund 1.200 Einwohner.

Auch auf einer anderen Nordseeinsel musste bereits eine Pflichtfeuerwehr eingerichtet werden: in List auf Sylt (Schleswig-Holstein) wurde dieser Schritt bereits 2005 gegangen.

Dir gefällt der Beitrag? Dann empfehle ihn weiter!

Schreibe einen Kommentar

Nach oben scrollen

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.