Falschanrufe: Angriff auf Berliner Leitstelle

Es ist bereits einige Monate her, doch die Art und Dimension des jetzt erst bekannt gewordenen Angriffs macht nachdenklich.

Im Februar und März 2017 registrierte die Leitstelle der Berliner Feuerwehr 5.735 „zweckentfremdeten“ Notrufen. Das spricht nach Aussagen der Feuerwehr für die Nutzung von technischen Hilfsmitteln. Somit wurde die Arbeit der Leitstelle nur wenige Wochen nach der Attacke auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gezielt erschwert.

Durch die falschen Notrufe verzögert sich die Zeit, bis die tatsächlichen Hilfeersuchen telefonisch angenommen und bearbeitet werden können.

Der technische Hintergrund der Attacke ist dem Pressebericht nach noch unklar.

Quelle: Morgenpost

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen