Digitalfunk: 15 Millionen Euro für Stromerzeuger

Die Länder Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt investieren in den kommenden Jahren 15 Millionen Euro in die „Härtung“ des Digitalfunknetzes der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Ziel ist die Sicherstellung einer unabhängigen, unterbrechungsfreien Stromversorgung für mindestens drei Tage.

Damit soll die Kommunikationsfähigkeit von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und weiteren Hilfsorganistionen im so genannten Blackout-Fall, beispielsweise aufgrund von Unwetterlagen oder anderen Schadensfällen, abgesichert werden.

Dafür sollen sogenannte NEA-Boxen beschafft werden. „Dabei handelt es sich um Betonboxen mit eingebauten mobil-stationären Netzersatzanlagen auf der Basis von Dieselaggregaten. Diese Boxen können fernüberwacht und -gesteuert werden.“

Quelle: Behörden-Spiegel, Uelzener Presse

Kommentar verfassen