Brandstiftung bei der Feuerwehr

Die Feuerwehr Witten musste heute Nacht gegen 03:10 Uhr zu einem Brand ausrücken, der sie selber betraf.

Am Gerätehaus in Bommern, Wengernstraße, wurde ein Feuer gemeldet . Als die ersten Kräfte der mit alarmierten Löscheinheit Bommern fußläufig an ihrer Wache eintrafen, meldeten sie der Leitstelle, dass Müllcontainer vor dem Gerätehaus brennen und das Feuer bereits auf das Gebäude übergegriffen habe. Mit Handfeuerlöschern unternahmen die, sonst professionelleres Gerät gewohnten, Einsatzkräfte erste Löschmaßnahmen.

Als die Hilfe von der Hauptwache und der Löscheinheit Hölzer Hölzer eintraf, wurden schließlich drei C-Rohre vorgenommen um die Flammen zu löschen. Die Feuerwehrfahrzeuge waren in der Zwischenzeit in Sicherheit gebracht worden.

Das an der Wache angebrachte Wärmeverbundsystem musste entfernt werden, da dort eine Rauchentwicklung sichtbar war.

Die erst eingetroffenen Feuerwehrleute der betroffenen Löscheinheit wurden sicherheitshalber auf eine Rauchgasvergiftung untersucht, mussten jedoch nicht ins Krankenhaus.

Gegen 05:00 Uhr war der Einsatz der 45 Einsatzkräfte beendet.

Feuerwehrchef Mario Rosenkranz machte sich noch in der Nacht ein Bild von der Lage.

Aktualisierung

Die Einsatzkräfte der betroffenen Löschheinheit Bommern nahmen, nachdem sie ihre beiden Löschfahrzeuge, die Drehleiter und den Mannschaftswagen aus dem gefährdeten Bereich gebracht hatten, umgehend das erste C-Rohr selber vor.

Quellen: Feuerwehr Witten Bericht 1, Bericht 2

Dir gefällt der Beitrag? Dann empfehle ihn weiter!

Schreibe einen Kommentar

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.