112 Feuerwehr-Fakten: Folge 033

Der 04. Mai ist der Gedenk- und Namenstag von Sankt Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehr. Viele Feuerwehren feiern dann einen „Tag der Feuerwehr“.

Sankt Florian lebte vor rund 1.700 Jahren im heutigen Österreich. Das genaue Geburtsdatum ist nicht bekannt. Beim Versuch, in Lorch gefangen gehaltene Christen zu befreien (deshalb ist Florian heute auch als Florian von Lorch bekannt), wurde er von der römischen Strafbehörde verhaftet und später, mit einem Mühlstein um den Hals gebunden, im Fluss Ens ertrunken. Dies geschah eben am 04. Mai des Jahres 304.

Heiliger Florian, Bild von diema auf Pixabay

Der Bezug zum Feuer ist vermutlich aufgrund einer fehlerhaften Interpretation zustande gekommen. Häufig wurde Florian mit einem Wassereimer dargestellt. Dieser Eimer sollte aber wohl eher die Ertrinkung im Fluss als das Löschen eines Feuers darstellen.

Auch das nach ihm benannte Sankt-Florians-Prinzip kann nicht mit dem Heiligen in Verbindung gebracht werden.

Der Satz „Heiliger Sankt Florian, Verschon’ mein Haus, Zünd’ and’re an!“ ist wohl alles andere als christlich.

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen