Warnmeldungen: 576-mal MoWaS

Das Modulare Warnsystem des Bundes – kurz MoWaS – steht den Ländern für die Warnung der Bevölkerung zur Verfügung. Ob bei Großbränden, dem Austritt chemischer Stoffe oder Kampfmittelfunden: Über MoWaS versenden die zuständigen Leitstellen Warnungen an viele angeschlossene Warnmittel wie Rundfunk oder Warn-Apps. Im ersten Halbjahr 2019 waren es insgesamt 576 Meldungen.

Das am häufigsten genutzte Warnmittel waren auch in diesem Jahr die Warn-Apps. Dazu zählt die BBK-eigene Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA). Im Juni überschritt die Zahl der Nutzerinnen und Nutzer der App die Fünf-Millionen-Grenze. Mit dem im Februar 2019 angelaufenen wechselseitigen Austausch von Warnmeldungen mit den Anbietern KATWARN und BIWAPP erhalten nun aber auch Nutzende dieser Warn-Apps Warnmeldungen des Modularen Warnsystems direkt auf ihr Smartphone.

Die insgesamt 576 ausgesandten Warnmeldungen entfielen auf folgende Ereignisse:

  • 194 auf Brand- und Rauchgasausbreitung
  • 151 auf Kampfmittelfunde und Kampfmittelentschärfungen
  • 49 auf Warnungen vor Stromausfällen, Gefahrstoffaustritt oder Störung der Trinkwasserversorgung
  • 43 auf Wettergefahren oder Hochwasser
  • 16 auf Hinweise zu ausgefallenen Notrufnummern
576 Warn­mel­dun­gen wur­den im ers­ten Halb­jahr 2019 über das Mo­du­la­re Warn­sys­tem des Bun­des gesendet (Mo­WaS)
576 Warn­mel­dun­gen wur­den im ers­ten Halb­jahr 2019 über das Mo­du­la­re Warn­sys­tem des Bun­des gesendet (Mo­WaS), Quelle: BBK

In 108 Fällen wurden Probealarme und Ankündigungen von Sirenentests versandt. 16 Warnungen dienten anderen Zwecken.

Die Zahlen zeigen deutlich die anhaltende, rege Nutzung durch die zuständigen Behörden: Im Vergleichszeitraum des Vorjahres sind 501 Meldungen über MoWaS verschickt worden. Im ersten Halbjahr 2017 war das System dagegen 192-mal für die Warnung der Bevölkerung genutzt worden und im gesamten Jahr 350-mal.

Dass der Bund und die Länder MoWaS und die Warn-App NINA gemeinsam nutzen, bringt mehrere Vorteile: Das für die Warnung der Bevölkerung im Zivilschutz entwickelte Warnsystem nutzen die Länder für ihre eigene Warnaufgabe im Katastrophenschutz und müssen so keine eigenen Systeme entwickeln und unterhalten. Außerdem können die Systeme so in der Bevölkerung etabliert werden. Auch die laufende Überwachung der Technik wird durch den regelmäßigen Einsatz ermöglicht. Bund und Länder können damit auf ein einheitliches und leistungsfähiges Warnsystem zum Schutz der Bevölkerung zurückgreifen.

Weitere Informationen zum Modularen Warnsystem und zur Warnung der Bevölkerung in Deutschland finden Sie hier:

https://bbk.bund.de/mowas
https://bbk.bund.de/warnun
g

Die Warn-App NINA ist kostenlos verfügbar:

Quelle: BBK

Maßnahmen erfolgreich: Pflichtfeuerwehr nicht mehr erforderlich

In List/Sylt wurde 2005 eine Pflichtfeuerwehr eingerichtet. Damals war es die erste Pflichtfeuerwehr in Schleswig-Holstein. Über mehrere Jahre waren die...
Weiterlesen
Maßnahmen erfolgreich: Pflichtfeuerwehr nicht mehr erforderlich

Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Das Land Sachsen-Anhalt erhöht die Höchstgrenzen für die Aufwandsentschädigung ehrenamtlicher Feuerwehrleute. Das soll vor allem ein Zeichen der hohen Anerkennung...
Weiterlesen
Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Im Sommer 2019 kam es in Lübtheen zum bislang größten Waldbrand in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns. Die Löscharbeiten waren durch eine...
Weiterlesen
Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Bei einem Feuer am frühen Donnerstagmorgen in einem Wohngebäude in der Meidestraße konnte sich eine Person über einen Balkon auf...
Weiterlesen
Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Mit einer feierlichen Übergabe von zwölf Löschfahrzeugen Katastrophenschutz (LF-KatS) in Braunschweig an das Land Niedersachsen hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz...
Weiterlesen
Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Ein vereinfachtes Verfahren bei der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen soll Zeit und Kosten einsparen. In Schleswig-Holstein wurde dazu ein Pilotprojekt gestartet:...
Weiterlesen
Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Die Fahrzeuge der Feuerwehr decken einen breiten Einsatzbereich ab. Die grundlegenden Einsatzfahrzeuge sind in Normen definiert (Übersicht über genormte Feuerwehrfahrzeuge)....
Weiterlesen
Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Bei einem Großbrand in Düsseldorf wurden zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr teils schwer verletzt. Einige Medien berichten von lebensgefährlichen Verletzungen bei...
Weiterlesen
Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

Ein Großbrand in einer als Garage für Oldtimer genutzen Lagerhalle im Langenargener Ortsteil Oberdorf hat in der Nacht von 14....
Weiterlesen
Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Die Stadt Duisburg stellt einen neuen Einsatzleitwagen in Dienst. 15,3 Tonnen Gewicht, 19 Antennen auf dem Dach, 320 PS, 11...
Weiterlesen
„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Die wichtigsten Feuerwehr-News in unserem Newsletter

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.