Übergabe von 10 neuen Löschfahrzeugen an die Berliner Feuerwehr

In Berlin ist manches anders, auch die Standard-Fahrzeuge der Feuerwehr haben dort einen eigenen Namen: LHF – nicht HLF, wie ein genormtes Hilfeleistungslöschfahrzeug heißen dort die „Standard-Angreifer“. Nach vielen Bericht über Missstände zum Beispiel bei der Ausstattung der Berliner Feuerwehr können nun direkt zehn neue Fahrzeuge in Dienst gestellt werden.

Gleich 10 Bereiche der Berliner Feuerwehr dürfen sich über neue Einsatztechnik freuen.

Am 23. August übergab Senator für Inneres und Sport Andreas Geisel 10 neue Lösch- Hilfeleistungsfahrzeuge auf dem Platz vor dem Schloss Charlottenburg an die Berliner Feuerwehr. Die neuen Fahrzeuge im Gesamtwert von über 5 Millionen € werden 10 andere LHF älteren Baujahrs von Feuerwachen verschiedener Standorte aus dem gesamten Stadtgebiet ablösen und so die Fahrzeugflotte der Berliner Feuerwehr verjüngen und erweitern. Löschfahrzeuge wie diese, welche auf jeder Feuerwache vorgehalten werden, bilden das Rückgrat der Berliner Feuerwehr und sind universell bei nahezu jeder Einsatzlage einsetzbar. Dazu führen sie alle nötigen Ausrüstungsgegenstände zur grundlegenden Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung mit. Weiterhin verfügen die Fahrzeuge über einen 1200 l fassenden Wassertank und sind mit 120 l Schaummittel ausgestattet. Mit einer fest verbauten Druckluftschaum-Anlage kann daraus Druckluftschaum hergestellt werden, welcher alternativ zum Wasser als Löschmittel zum Einsatz kommen kann und so andere Möglichkeiten zur Brandbekämpfung bietet. Doch auch eine umfangreiche Ausstattung zur technischen Hilfeleistung ist auf den Fahrzeugen verlastet. Dazu gehört neben Grundwerkzeugen auch ein Hydraulischer Rettungssatz, welcher zur Rettung eingeklemmter Personen bei Verkehrsunfällen dient. Dieser ist bei allen neuen Fahrzeugen akkubetrieben, was einen großen Mobilitätsvorteil bedeuet, da keine Hydraulikschläuche mehr benötigt werden.  Die Feuerwachen Zehlendorf, Treptow, Neukölln, Prenzlauer Berg, Steglitz, Köpenick, und Mitte, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Frohnau und Pankow  übernehmen damit nun die neuesten Fahrzeuge der Berliner Feuerwehr in ihren Bestand. Ein weiteres Fahrzeug geht als Ausbildungsfahrzeug an die Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie.

Um 10 Uhr begann bei strahlendem Sonnenschein die Übergabe mit einer Rede des Senators für Inneres und Sport, Andreas Geisel. Dabei lobte er die Arbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen Brandschützer der Berliner Feuerwehr, und betonte, wie wichtig eine moderne Ausstattung für die Arbeit der Feuerwehr ist. Darum werden innerhalb der nächsten Jahre weitere 61 LHF dieser Art beschafft und in Dienst gestellt. Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen fügte hinzu, wie wertvoll die neuen Fahrzeuge für die Berliner Feuerwehr sind, aber auch, welcher Aufwand allein in der Beschaffung durch den Zentralen Service Fahrzeuge und Geräte  der Berliner Feuerwehr geleistet wurde.

Unter den Augen einer vielzahl interessierter Journalisten und Bürger übergab der Innensenator dem Landesbranddirektor daraufhin den symbolischen Zündschlüssel und damit die Fahrzeuge dem offiziellen Dienstbetrieb.

Nach der Feierstunde hatten alle anwesenden Vertreter der Presse, Fachleute und Angehörige der Berliner Feuerwehr die Möglichkeit, die Fahrzeuge in Augenschein zu nehmen. Dabei wurden eine Vielzahl an Fachfragen über die Ausstattung der Fahrzeuge beantwortet. Schließlich nahmen die Vertreter der Feuerwachen und Freiwilligen Wehren ihre Fahrzeuge entgegen. In den kommenden Wochen folgen nun noch die Einweisungen aller Maschinisten in die Fahrzeugtechnik, bevor die ersten Einsätze mit den neuen Löschfahrzeugen übernommen werden können.

Quelle (Text und Fotos): Berliner Feuerwehr

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen