Traumjob Feuerwehr: Der Weg zur Berufsfeuerwehr

Ein erster Überblick

Der Traumjob vieler kleiner Mädchen und Jungen – ein Job bei der Berufsfeuerwehr. Doch wie findet man den Weg zur Berufsfeuerwehr oder zu einer hauptamtlichen Wache?

Der Arbeitsmarkt im Bereich der Feuerwehren ist die letzten Jahre quasi wie leergefegt, nahezu alle hauptamtlichen Feuerwehren suchen Personal. Selten war die Gelegenheit besser, seinen Traumjob zu bekommen.

Doch davor steht ein Bewerbungsverfahren, dass in der Regel mit einem Einstellungstest endet. Ist dieser erfolgreich absolviert steht die Einstellung als Beamter bzw. als Beamtin auf Probe an. Hauptamtliche Feuerwehrleute sind nämlich in der Regel Beamte der jeweiligen Stadt.

In Abhängigkeit der beruflichen Qualifikation bzw. des (Hoch-)Schulabschlusses sind drei Laufbahnen möglich:

  1. Mittlerer Dienst (Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt): Voraussetzung abgeschlossene Berufsausbildung
  2. Gehobener Dienst (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt): Voraussetzung Fachhochschlussabschluss bzw. Bachelor
  3. Höherer Dienst (Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt): Hochschulabschluss bzw. Master

Bewerbung

Wenn alle geforderten Voraussetzungen für eine Stelle erfüllt werden gilt es eine Bewerbung zu erstellen. Folgende Inhalte sind dabei in der Regel erforderlich:

  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schulische Abschlusszeugnisse
  • Zeugnis der Berufsausbildung
  • Ggf. Nachweise über feuerwehrrelevante Zusatzausbildungen
  • Ggf. Nachweise über Sport- oder Schwimmprüfungen

Da die Bewerbungsunterlagen nicht immer zurückgesandt werden sollten nur Kopien eingereicht werden.

Einstellungstest

Der Einstellungstest besteht bei den meisten Feuerwehren aus folgenden Inhalten:

  • Schriftlicher Eignungstest
  • Sporttest
  • Vorstellungsgespräch
  • Ärztliche Untersuchung

Vor allem für den schriftlichen Test und sowie den Sportteil sind eine gute Vorbereitung wichtig.

Vorbereitung

Die folgenden Bücher geben einen Einblick in die Bestandteile der Einstellungstest und helfen bei der richtigen Vorbereitung:

Einige der enthaltenen Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar