Rauch aus Hafenbecken- ABC-Großeinsatz auf Helgoland

Aufgrund eines größeren Gefahrguteinsatzes ist die Helgoländer Inselfeuerwehr und die Gefahrguteinheit vom Festland fast einen Tag lang im Einsatz gewesen. Gelber Rauch stieg aus einem Hafenbecken – der Stoff stammt vermutlich von einem Kampfmittel. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Am frühen Samstagnachmittag meldete ein Anrufer der Kooperativen Regionalleitstelle West in Elmshorn aufsteigenden gelblichen Rauch im Helgoländer Südhafen. Die Feuerwehr Helgoland ist daraufhin um 14:23 Uhr alarmiert worden. Unter Atemschutz wurde die Einsatzstelle erkundet: Aus dem Wasser stieg gelblicher Rauch auf.

Der Bereich wurde großräumig abgesperrt, der Kampfmittelräumdienst wurde zur telefonischen Fachberatung kontaktiert. Dieser schilderte, dass man bisher bei Kampfmittelräumungen auf der Hochseeinsel keine ähnlich reagierenden Stoffe gefunden habe und man daher den Stoff nicht ohne Weiteres identifizieren kann.

Daraufhin wurde etwas mehr als eine Stunde nach dem Einsatzbeginn die Gefahrguteinheit des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg, der ABC-Dienst, angefordert. Zunächst haben chemische Fachberater und Einheitsführer des ABC-Dienstes sich ausgetauscht und einige Zeit später dann die Einsatzgruppe Messen ihrer Einheit alarmiert. Diese wurde am Abend durch ein Boot der Wasserschutzpolizei von Büsum nach Helgoland überführt.

An der Einsatzstelle waren zu diesem Zeitpunkt bereits eine Dekontaminationsstrecke aufgebaut worden, Einsatzkräfte unter Chemikalienschutzanzügen im Einsatz und auch die Übernachtungsmöglichkeiten der Einsatzkräfte vom Festland hergestellt worden.

Zum späten Abend traf der ABC-Dienst auf der Insel ein und führte Messungen durch, außerdem wurden Proben aus dem Wasser entnommen. Zunächst schlugen die Messungen der Gefahrguteinheit auch an und vermuteten Kampfstoffe. Im Labor auf dem Mehrzweckschiff „Neuwerk“ des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes konnten die ebenfalls mit angerückten Chemiker diesen Verdacht jedoch nicht bestätigen. Man vermutet aber weiter, dass es sich um Kampfmittel handelt, diese aber aufgrund des Wassers im Hafenbecken so stark verdünnt sind, dass diese nicht eindeutig identifiziert werden können.

Am Morgen des Folgetages wurde der Einsatz zunächst für die Einheiten der Feuerwehr beendet. Der Bereich blieb abgesperrt, für die Umgebung besteht aktuell keine Gefahr. Bestehende Bauarbeiten im Südhafen wurde gestoppt.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Das Land Sachsen-Anhalt erhöht die Höchstgrenzen für die Aufwandsentschädigung ehrenamtlicher Feuerwehrleute. Das soll vor allem ein Zeichen der hohen Anerkennung...
Weiterlesen
Mehr Anerkennung: Höhere Aufwandsentschädigungen für Freiwillige Feuerwehren geplant

Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Im Sommer 2019 kam es in Lübtheen zum bislang größten Waldbrand in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns. Die Löscharbeiten waren durch eine...
Weiterlesen
Schwierige Brandbekämpfung auf Munitionsflächen: Räumung soll vorangetrieben werden

Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Bei einem Feuer am frühen Donnerstagmorgen in einem Wohngebäude in der Meidestraße konnte sich eine Person über einen Balkon auf...
Weiterlesen
Gefährliche Brandlast im Treppenraum

Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Mit einer feierlichen Übergabe von zwölf Löschfahrzeugen Katastrophenschutz (LF-KatS) in Braunschweig an das Land Niedersachsen hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz...
Weiterlesen
Weitere Löschfahrzeuge vom Bund für Niedersachsen

Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Ein vereinfachtes Verfahren bei der Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen soll Zeit und Kosten einsparen. In Schleswig-Holstein wurde dazu ein Pilotprojekt gestartet:...
Weiterlesen
Interessanter Ansatz: Pilotprojekt zur einfachen und sicheren Fahrzeugbeschaffung

Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Die Fahrzeuge der Feuerwehr decken einen breiten Einsatzbereich ab. Die grundlegenden Einsatzfahrzeuge sind in Normen definiert (Übersicht über genormte Feuerwehrfahrzeuge)....
Weiterlesen
Aktuelle Auslieferungen von interessanten Fahrzeugen

Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Bei einem Großbrand in Düsseldorf wurden zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr teils schwer verletzt. Einige Medien berichten von lebensgefährlichen Verletzungen bei...
Weiterlesen
Feuer in Gewerbeobjekt – zwei Feuerwehrleute nach Explosion verletzt

Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

Ein Großbrand in einer als Garage für Oldtimer genutzen Lagerhalle im Langenargener Ortsteil Oberdorf hat in der Nacht von 14....
Weiterlesen
Großbrand in Lagerhalle verursacht Millionenschaden

„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Die Stadt Duisburg stellt einen neuen Einsatzleitwagen in Dienst. 15,3 Tonnen Gewicht, 19 Antennen auf dem Dach, 320 PS, 11...
Weiterlesen
„Einer der modernsten Einsatzleitwagen Europas“ vorgestellt

Gefahrstofffreisetzung löst Großeinsatz in Seniorenwohnheim aus

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde am späten Sonntagabend gegen 23:45 Uhr von einer Pflegerin über einen unklaren,...
Weiterlesen
Gefahrstofffreisetzung löst Großeinsatz in Seniorenwohnheim aus

Schreibe einen Kommentar

Die wichtigsten Feuerwehr-News in unserem Newsletter

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.