Kritik am Innenministerium: fehlt es bei der Feuerwehr an Einsatznachsorge?

Jeder bei der Feuerwehr kann sich an einen Einsatz erinnern, der nicht so war wie die vielen anderen. Bei dem es vielleicht Schwerverletzte oder gar Tote gab. Das gehört für viele Feuerwehren zum Einsatzalltag.

In den letzten Jahren hat das Thema Einsatznachsorge viel mehr Gewicht bekommen. Häufig wird bereits in der Grundausbildung die lokalen Einrichtungen zur Einsatznachsorge vorgestellt. Viele Feuerwehren, aber auch Landkreise oder ähnliches, haben dazu Einheiten aufgebaut. Die Namensgebung ist unterschiedlich, von Notfallseelsorge über Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) bis hin zu Psychosoziale Unterstützung (PSU).

So soll sichergestellt werden, dass jeder, der nach einem belastenden Einsatz Unterstützung benötigt, diese auch einfach erhalten kann. Darüber hinaus gibt es natürlich in vielen Feuerwehren noch die allgemeine Kameradschaft, die auch bei der Verarbeitung von nicht einfachen Bildern und Gedanken hilft. Das kann sowohl das gemeinsame Getränk nach dem Einsatz sein, aber auch der „blöde Spruch“ zu einem Einsatz (hier bitte immer beachten, dass das Externe selten einordnen können, wenn Witze oder ähnliches zu einem schwereren Ereignis gemacht werden).

In Bayern wird aktuell Kritik laut an einer fehlenden Unterstützung des Innenministeriums. In einem Bericht des Bayerischen Rundfunks fordert ein Feuerwehrkommandant und PSNV-Ausbilder, dass die Einsatznachsorge in das Feuerwehrgesetz aufgenommen werden muss.

Ansonsten wäre das Problem nämlich, dass viele Führungskräfte der Feuerwehr die seelische Unterstützung nur sehr „stiefmütterlich“ behandeln würden. Noch immer würden Aussagen fallen, dass die eigenen Kräfte so etwas nicht benötigen würden.

Das Innenministerium verweist auf die grundsätzlichen Anforderungen des Feuerwehrgesetzes zur Unterhaltung einer Feuerwehr durch die Kommunen.

Sicher ist, dass mit diesem Thema jeder Einzelne anders umgeht. Pauschale Aussagen wie „das brauchen wir nicht“ sind deshalb in der Regel nicht angemessen. Aber würde eine Verpflichtung das ändern?

Wie sieht es bei euren Feuerwehren aus? Gibt es Strukturen auf Gemeinde- oder Kreisebene?

Bild von geralt auf Pixabay

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen