Gefahrstoffaustritt bei Löscharbeiten: 9 Feuerwehrkräfte verletzt

Bei einem Brand in einer Biogasanlage wurden in Senden (Nordrhein-Westfalen) neun Kräfte der Feuerwehr verletzt. Während der Löscharbeiten war es zur Freisetzung von Schwefelsäure gekommen.

Die Polizei berichtet dazu:

„Neun Feuerwehrleute haben sich bei den Löscharbeiten auf dem Gehöft verletzt. Sie waren in Kontakt mit Absonderungen aus einem Schwefelsäuretank gekommen. Die Säure wird zum Betrieb der Biogasanlage benötigt. Von den neun Verletzten konnten vier das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Aus Vorsorgegründen wurden fünf Wehrleute stationär aufgenommen. Bis zum Mittag wurden zwei Feuerwehrmänner aus dem Krankenhaus entlassen; die übrigen drei warten derzeit auf die abschließende ärztliche Untersuchung. Momentan ist der Gefahrenbereich noch abgesperrt, bis eine Fachfirma den Säuretank geleert hat. Erst danach können die Brandermittler vor Ort mit ihren Maßnahmen ansetzen.

Ursprungsmeldung: Senden – Dorfbauerschaft; – Brand eines landwirtschaftlichen Nebengebäudes –

Am 02.12.2019, um 18:00 Uhr, wurde der Brand eines landwirtschaftlichen Betriebes, im Bereich der Dorfbauerschaft, in Senden gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei brannte ein Nebengebäude des Betriebs in voller Ausdehnung. Durch Kräfte der Feuerwehr wurde die angrenzende Biogasanlage gekühlt und das Übergreifen von Flammen auf selbige sowie das Hauptgebäude verhindert. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. Im Bereich der Lüdinghauser Straße (K24) kam es kurzfristig zu Verkehrsbeeinträchtigungen.“

Quelle: Polizei Coesfeld

Dir gefällt der Beitrag? Dann empfehle ihn weiter!

Schreibe einen Kommentar

Mit unserem kostenlosen Newsletter bringen wir dich regelmäßig auf den aktuellen Stand und liefern dir wichtige Tipps und Impulse aus dem Themenbereich Feuerwehr.

Zum Start gibt es die Checkliste „Sicherer Atemschutzeinsatz„!

Alle Hinweise zum Newsletter (inkl. Widerruf/Datenschutz) findest du hier.