Feuerwehrmann bei Feldbrand von Pflug erfasst

Bei einem Feldbrand wurde ein Mitglied der Feuerwehr Allstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz, Sachsen-Anhalt) schwer verletzt. Zunächst wurde berichtet, dass sogar Lebensgefahr bestanden habe. In einem neueren Presseartikel wird Lebensgefahr mittlerweile ausgeschlossen.

Die Feuerwehr war alarmiert worden, weil ein Weizenfeld gegen 19.30 Uhr bei Erntearbeiten in Brand geraten war. Ein Mähdrescher soll den vorliegenden Informationen nach heiß gelaufen sein. Dadurch kam es zum Funkenflug, welcher das Feld in Brand setzte.

Ergänzend zu den Maßnahmen der Feuerwehr soll der Fahrer eines Pfluges dabei gewesen sein, eine Brandschneise zu ziehen. Dabei habe er den 33-jährigen Feuerwehrmann mit seinem Fahrzeug erfasste.

Der 33-Jährige wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Die Presse berichtet, dass der Fahrer des Pfluges alkoholisiert war. Er hatte angeblich einen Alkoholwert von 1,4 Promille.

Wir lieben Feuerwehr wünscht gute und schnelle Genesung!

Quellen: Tag24, Mitteldeutsche Zeitung

Kommentar verfassen