Feuerwehrkran stürzt um – 2 Verletzte

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Feuerwehrfahrzeuges ist es am Mittwochabend gegen 20.05 Uhr, auf der B312, von Pfronstetten in Fahrtrichtung Oberstetten, gekommen.

Auf der Rückfahrt eines Einsatzes kam der 39-jährige Kranwagenfahrer in einer langgezogenen Linkskurve alleinbeteiligt nach rechts in den unbefestigten Grünstreifen ab und stürzte im weiteren Verlauf auf die rechte Fahrzeugseite. Der 48 Tonnen schwere Kranlastwagen kam in der Böschung in Unfallendlage.

Da von mindestens zwei eingeklemmten Personen ausgegangen wurde, war ein Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort, kam jedoch nicht zum Einsatz. Durch den Unfall wurde der 54-jährige Beifahrer leicht verletzt. Beide Feuerwehrmänner wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Die B 312 war während den Einsatzmaßnahmen voll gesperrt, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Durch die Straßenmeisterei Münsingen wurde noch in den Abendstunden eine örtliche Umleitung eingerichtet, die bis zur endgültigen Bergung des Krans bestehen bleibt.

Der Rettungsdienst war mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 12 Mann, darunter ein Notarzt, die Feuerwehr mit insgesamt 7 Fahrzeugen und 47 Mann vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf circa 500.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden durch Spezialisten der Verkehrspolizei Tübingen übernommen.

Quelle: Polizeipräsidium Reutlingen

Die Feuerwehr Reutlingen berichtet dazu:

Der Kran war bei der Bergung eines Lasters bei Aulendorf im Einsatz. Bei der Rückfahrt nach Reutlingen kam das Fahrzeug zwischen Pfronstetten und Hohenstein von der Fahrbahn ab und stürzte um. Die Feuerwehrleute des Führungsfahrzeugs und des Wechselladerfahrzeugs, die sich gemeinsam mit dem Kran auf der Rückfahrt befanden, konnten sehr schnell helfen. Sie wurden von den Feuerwehren aus Engstingen und Hohenstein unterstützt. Die beiden Feuerwehrmänner des verunglückten Krans wurden zum Glück nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung in die zentrale Notaufnahme des Kreisklinikums gebracht.

Update 07.11.2019, 10 Uhr:

Wie am gestrigen Abend noch berichtet, ist der Feuerwehrkran der Reutlinger Feuerwehr auf der Rückfahrt von einen Einsatz bei Pfronstetten verunfallt. Ein Feuerwehrangehöriger konnte gestern Abend noch die Klinik verlassen. Der zweite Kollege befindet sich noch bei weiteren Untersuchungen in der Klinik. Beiden Kollegen geht es den Umständen entsprechend gut.

Foto: Feuerwehr Reutlingen

Kommentar verfassen