Absicherung der Einsatzstelle: Feuerwehrmann angefahren

Erneut ist es an der Einsatzstelle einer Feuerwehr zu einem Zwischenfall gekommen. Dabei wurde ein Feuerwehrmann angefahren

In Lügde (Nordrhein-Westfalen, Kreis Lippe) musste durch die Feuerwehr eine Ölspur abgestreut werden. Dazu musste die Straße gesperrt werden. Ein Feuerwehrwehrmann befand sich dazu auf einer Straße. Nachdem er ein Fahrzeug angehalten hatte setzte die Fahrerin zum Wenden an. Dabei wurde der Feuerwehrmann auf die Motorhaube aufgeladen. Glücklicherweise wurde er dabei, den Berichten nach, nicht ernsthaft verletzt.

Ohne es auf den aktuellen Fall zu beziehen lautet der Appell von Wir lieben Feuerwehr für die Einsatzstellenabsicherung: Immer mit dem Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer rechnen! Vor allen in Bereichen mit hohen Fahrzeuggeschwindigkeiten, wenn möglich, in sicheren Bereichen, z. B. hinter Leitplanken oder schweren Fahrzeugen, aufhalten.

Die Polizei berichtet dazu:

„Am Samstagabend streuten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr eine Ölspur im Schildweg ab. Dazu mussten die Kameraden die Straße sperren. Ein 37-jähriger Feuerwehrmann stand zu diesem Zweck am Kreisverkehr Schildweg / Waldstraße und hielt gegen 19:35 Uhr die 65-jährige Fahrerin eines silberfarbenen Mazdas an. Nach einem kurzen Gespräch wendete die Frau ihren Wagen. Dabei lud sie den 37-jährigen auf der Motorhaube des Mazdas auf und entfernte sich anschließend vom Unfallort. Der Führerschein der 65-Jährigen wurde beschlagnahmt. Das Verkehrskommissariat in Detmold bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Rufnummer 05231 / 6090 zu melden.“

Quelle: Polizei Lippe

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

Kommentar verfassen